Logo KPV

Herzlich willkommen beim Ev. Kleinkinderpflegeverein Denkendorf e.V.

Akutelle Infos zum Umgang mit Corona

Liebe Eltern, Stand 20.05.2020

die weitere Öffnung der Kindertageseinrichtungen ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Unser Dank geht daher zunächst an Sie alle für Ihr großes Verständnis, Ihre Kooperation und Ihr positives Mitwirken. Wir sind sehr dankbar, dass einige von Ihnen ihre Kinder auch in den kommenden Wochen weiter zuhause betreuen werden. Das gibt uns Spielraum in der Planung der Betreuung.

Die Gemeinde Denkendorf und die Träger der Kindertageseinrichtungen in Denkendorf, der evangelische Kleinkinderpflegeverein e.V. und die katholische Kirchengemeinde, versuchen mit all ihren Teams gute und praktikable Lösungen zu finden. Alle Eltern, die über die Umfrage einen Betreuungsbedarf angemeldet haben, werden direkt von ihrer jeweiligen Einrichtungen kontaktiert und informiert. Bitte wenden Sie sich bei Fragen daher direkt an Ihre Einrichtung.

Die Corona-Pandemie erfordert von uns allen ein hohes Maß an Flexibilität und Toleranz. Wir hoffen, dass wir diese Ausnahmesituation bald gemeistert haben und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

INFORMATIONSBRIEF zur weiteren Öffnung der Kindertageseinrichtungen in Denkendorf

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie sicherlich bereits durch die Medien erfahren haben, können die Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg ab Montag, 18. Mai 2020 wieder schrittweise und teilweise ihre Türen in Richtung eines „eingeschränkten Regelbetriebs“ öffnen. Wie genau der zeitliche Ablauf dieser schrittweisen Wiederaufnahme aussieht, hängt von der jeweiligen Einrichtung, dem Betreuungsbedarf und dem vorhandenen und einsetzbaren Personal ab. Leider ist die Formulierung „eingeschränkter Regelbetrieb“ aus Sicht der Gemeinde und auch der Träger unserer Einrichtungen – dem Evangelischen Kleinkinderpflegeverein Denkendorf e.V. und der Katholischen Kirchengemeinde Denkendorf – mehr als unglücklich gewählt. Dieser suggeriert einen Regelbetrieb unter bestimmten Voraussetzungen – diesen wird es aber auf absehbare Zeit nicht geben können.

Zudem bleibt für die weitere Öffnung höchste Priorität die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie der Infektionsschutz. Erschwerend kommt hinzu, dass durch Risikogruppen in einzelnen Einrichtungen nur eingeschränkt Personal zur Verfügung steht. Daher wird es auch mit einer erweiterten Öffnung der Kindertageseinrichtungen bei weitem keine Normalbedingungen der Kinderbetreuung wie vor der Corona-Krise geben.

Vorrang haben weiterhin die Kinder, die bereits in der erweiterten Notbetreuung sind sowie Kinder, bei denen besonderer Förderbedarf besteht.

Die restlichen Betreuungskapazitäten sollen entsprechend der Vorgaben des Landes Baden-Württemberg für ein zeitweises, reduziertes Angebot für alle Kinder genutzt werden, die die Einrichtung vor der Schließung besucht haben.

Die Gemeinde hat sich mit den Kindergartenträgern intensiv beraten und möchte versuchen für die Denkendorfer Kinder und Eltern die bestmögliche Betreuung während dieser schwierigen Zeit anzubieten. Die zuständige Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann betont in diesem Zusammenhang, dass allen Kindern der Zugang ermöglicht werden soll. Dies würde letztlich dazu führen, dass die Platzkapazitäten im Losverfahren vergeben werden müssten. Diesen Weg möchten wir für Denkendorf vermeiden und erkunden daher zunächst Ihren tatsächlichen Betreuungsbedarf bis einschließlich 30. Juni 2020. Wenn sich Ihr Betreuungsbedarf erst danach ändern sollte, wenden Sie sich bitte frühzeitig und direkt an Ihre Einrichtung.

Bereits heute wissen wir, dass wir nicht allen individuellen Wünschen gerecht werden können, sondern die weitere Öffnung der Einrichtungen lediglich eine Entlastung für Kinder und Eltern an bestimmten Tagen ermöglichen kann. Zudem kann die erweiterte Betreuung nur als verlängerte Öffnungszeiten angeboten werden. Ein Ganztagesangebot ist weiterhin möglich jedoch nur im Zuge der Notbetreuung und unter den bekannten Voraussetzungen.

An den Schließzeiten der Einrichtungen in den Sommerferien wird festgehalten.
Um dennoch möglichst vielen Familien eine zumindest eingeschränkte Betreuung anbieten zu können, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe und Solidarität.

Sie erhalten anbei einen Fragebogen, der den individuellen Bedarf der Familien für die nächsten Wochen widerspiegeln soll. Hierbei ist es uns wichtig, dass Sie bitte nur Ihren tatsächlichen Bedarf angeben. Wir bitten Sie dabei zu berücksichtigen, dass die Betreuungszeiten in der erweiterten Betreuung nach den aktuell geltenden Gebührensätzen abgerechnet werden.

Bitte geben Sie den Fragenbogen bei Ihrer jeweiligen Einrichtung bis spätestens Dienstag, 19. Mai 2020, 12:00 Uhr ab. Diese Kurzfristigkeit ist leider notwendig, um die entsprechenden Vorbereitungen treffen zu können. Wir bitten um Verständnis.

Auf Grundlage der Ergebnisse dieses Fragebogens wird die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Kindergartenträgern im Anschluss versuchen möglichst vielen Familien eine Betreuung anbieten zu können. Sollten wir von Ihnen keine Rückmeldung erhalten gehen wir davon aus, dass Sie keinen Betreuungsbedarf haben.

Sollte es uns nicht gelingen aufgrund Ihrer Rückmeldungen ein möglichst gerechtes Betreuungsangebot zu unterbreiten weisen wir heute bereits darauf hin, dass wir dann notgedrungen weitere Kriterien für die Vergabe der Kinderbetreuungsplätze vorgeben und bei Kapazitätsauslastung letztlich auch das Losverfahren einsetzen müssen.

Die weitere Öffnung der Kindertageseinrichtungen soll ab Montag, 25. Mai 2020 umgesetzt werden.

Vorrang haben auch weiterhin die Notbetreuung und die dafür zugangsberechtigten Kinder. Sollte diese Anzahl deutlich zunehmen, kann dies auch dazu führen, dass zugesagte Betreuungen wieder kurzfristig zurückgenommen werden müssen. Wir versuchen dies selbstverständlich nach Möglichkeiten zu vermeiden.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf die Homepages der Kindergartenträger bzw. der Gemeinde Denkendorf für weitere Informationen. Hier werden wir auch über die Ergebnisse der Bedarfsabfrage berichten.

Wir sind sehr bemüht eine zeitnahe und für alle möglichst gerechte Lösung zu finden und hoffen daher auf Ihre Mithilfe und auf Ihr Verständnis! Mir ist bewusst, wie herausfordernd die aktuelle Zeit für Sie und Ihre Familien ist und ich danke Ihnen allen persönlich für Ihre Kooperation und unseren Zusammenhalt

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus, auch im Namen der beiden Kindergartenträger, Ihr

Ralf Barth

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Corona-Krise hat uns weiter fest im Griff, auch wenn inzwischen erste Lockerungen in Kraft getreten sind. Wie Sie durch die Medien sicherlich bereits erfahren haben, wird die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen ab Montag, 27. April erweitert. Alle Einzelheiten können Sie den nachfolgenden Informationen entnehmen.

Unser Dank gilt allen pädagogischen Kräften im Vorder- und Hintergrund, die in den letzten Wochen und auch in Zukunft die Betreuung der Kinder übernommen haben bzw. übernehmen. Auch danken wir Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, für Ihr großes Verständnis in dieser besonderen Zeit.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen, herzliche Grüße auch an Ihre Kinder – und bleiben Sie gesund!

Ihre

Teams der Kindergartenträger
und der Gemeindeverwaltung im Rathaus Denkendorf

Notbetreuung wird vom 27. April an erweitert:

Da die Schulen, die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege bis auf weiteres geschlossen bleiben, eine Öffnung aller Einrichtungen aktuell leider nicht absehbar und nur ein eingeschränkter Start des Schulbetriebs am 4. Mai vorgesehen ist, wird das Angebot der Notbetreuung ab 27. April 2020 erweitert. Es handelt sich allerdings weiterhin um eine Notbetreuung, die leider nicht für alle gelten kann und aus Gründen des Infektionsschutzes nur für einen begrenzten Personenkreis gilt.

Wer kann betreut werden?

Ab dem 27. April können nicht nur Kinder zwischen 1 und 6 Jahren, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende außerhalb der Wohnung an ihrem Arbeitsplatz anwesend sein müssen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Gesundheit der Kinder?

Die Kinder, die in die Notbetreuung aufgenommen werden sollen, sollten jedoch keine Zeichen einer Atemwegsinfektion aufweisen. In den Familien bzw. im häuslichen Umfeld sollten aktuell keine infektiösen Erkrankungen vorhanden sein, z.B. Magen-Darm-Infektionen. Die Kinder sollten täglich auf entsprechende Symptome überprüft und ggf. in die häusliche Betreuung/Quarantäne geschickt werden. Das Risiko einer Ansteckungsgefahr an der Coronavirus-Erkrankung in den Einrichtungen der Notbetreuung kann nicht ausgeschlossen bzw. verhindert werden.

Welche Nachweise sind zu erbringen?

Die Eltern müssen jeweils eine schriftliche Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen, dass deren Anwesenheit am Arbeitsplatz für das Funktionieren des Betriebes notwendig ist (Unabkömmlichkeit). Die Bescheinigung des Arbeitsgebers muss beinhalten, dass und zu welchen Zeiten die berufliche Tätigkeit am Arbeitsplatz wahrgenommen werden muss. Diese Bescheinigung ist vom Arbeitgeber konkret auf den einzelnen Mitarbeiter auszustellen.
Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, kann die Aufnahme jedoch eingeschränkt oder abgesagt werden. Kinder mit Eltern, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind, werden beispielsweise weiterhin vorrangig in der Notbetreuung aufgenommen.

Wo erfolgt die Anmeldung für die Notbetreuung?

Eltern können Ihre Kinder von Montag 27.04.2020 bis Donnerstag 30.04.2020 jeweils in der Zeit von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr in der Einrichtung in der ihr Kind bisher betreut wurde, für die Notbetreuung anmelden. Das Anmeldeformular liegt in den jeweiligen Einrichtungen aus.

Wo findet die Notbetreuung statt?

Die Notbetreuung findet bisher zentral im Kinderhaus Maierhof statt und wird je nach Bedarf auf andere Einrichtungen ausgeweitet.

Neu-Aufnahmen von Kindern in Einrichtungen?

Da die Kindertageseinrichtungen bis auf weiteres geschlossen sind, können auch keine Neu-Aufnahmen und Eingewöhnungen erfolgen. Eltern, die die Voraussetzungen für die Notbetreuung erfüllen (systemrelevanter Beruf; Präsenzpflicht am Arbeitsplatz und keine andere Betreuungsmöglichkeit) können im Einzelfall und in Absprache mit den Einrichtungsträgern bzw. Einrichtungsleiter/innen ihr Kind in der Notbetreuung eingewöhnen und betreuen lassen. Hierzu wenden sich die Eltern bitte an die Gemeinde Denkendorf unter: 0711-341680-36 oder 0711-341680-37.

Wie hoch sind die Elternbeiträge für die Notbetreuung?

Für die Notbetreuung werden Elternbeiträge erhoben. Aufgrund der aktuellen Situation und Dynamik stehen diese allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend fest. Vermutlich orientieren sich diese jedoch an den bestehenden Elternbeiträgen und des in Anspruch genommenen Betreuungsumfanges.

Fragen?

Bei Fragen zum Thema Notbetreuung bzw. Unsicherheiten ob Ihr Kind Anspruch auf eine Notbetreuung hat, wenden Sie sich bitte ab Montag, den 27.04.2020 zwischen 8:00 und 10:00 Uhr telefonisch an Ihre jeweilige Kindertageseinrichtung.

 

Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über den Ev. Kleinkinderpflegeverein. Er ist Träger von zehn Kindertageseinrichtungen im Ort mit 6 Krippengruppen und 16 Kindergartengruppen.

Gern können Sie auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen.

Wenn Sie Ihr Kind für einen Kindergarten oder eine Kinderkrippe anmelden möchten, wenden Sie sich bitte ans Rathaus.